Viscoelastische Matratzen – Ratgeber

Viscoelastische MatratzeVor 25 Jahren bereits erfunden, wurde Viscoschaum ursprünglich im Pflegebereich für druckentlastendes Liegen eingesetzt. Als man durch Schlafstudien belegen konnte, dass druckentlastendes Liegen für jeden Menschen wichtig ist, gewann die viscoelastische Matratze an Bekanntheit. In unserem Visco-Matratzen Ratgeber möchten wir Ihnen alles genau aufzeigen.

Im Gegensatz zu den Polyurethanen des normalen Kaltschaums besteht die viscoelastische Matratze ganz bzw. teilweise aus einem Polymer, dass sich an die Liegeposition „erinnern“ kann, Der Fachbegriff hierfür lautet „Memory Foam“. Dieser Schaumstoff passt sich dem Körper an, dies erfolgt über die Körperwärme und das Gewicht des Schläfers. Zu gewöhnlichem Kaltschaum unterscheidet sich dieser in der verzögerten Wandlung in die Ausgangsform. Vergleicht man die drei bekanntesten Materialien, die für Matratzen verwendet werden, so kommt man zu folgender Erkenntnis:

Federkernmatratzen formen sich nach Änderung der Liegeposition in die Ursprungsform zurück. Bei Kaltschaum-Matratzen verzögert sich der Prozess ein wenig. Während bei Viscoschaum eine Verzögerung, die mehrere Minuten dauert festzustellen ist. Für den Schlafenden erfolgt sozusagen eine individuelle Anpassungsform. Für wie angenehm dies empfunden wird ist abhängig von persönlichem Empfinden und körperlicher Verfassung, sowie den Bewegungen im Schlaf. Spitzenreiter unter den Viscoschaum-Matratzen ist seit einigen Jahren die Marke „Tempur“.

Die Tempur Matratzen im Überblick

Das bekannteste Modell von Tempur ist die Original Tempur Matratze, danach folgen Cloud und Sensation. Das Cloud Modell bietet dem Schläfer ein sehr weiches Liegegefühl, eben wie auf einer Wolke. Das Sensation Modell bietet im Gegensatz dazu einen Unterstützenderes Liegegefühl und kommt einer Federkernmatratze vom Gefühl her nahe, dennoch bietet das Sensation Modell eine gute Druckentlastung. Durch das hohe Raumgewicht von Tempur Matratzen sind diese im Vergleich zu anderen Modellen sehr hochpreisig, allerdings bieten die Matratzen ein sehr gutes Liegeverhalten und eine sehr lange Haltbarkeit durch das enorm hohe Raumgewicht. Dazu kommt das der Visco-Schaum Anteil in Tempur Matratzen sehr hoch ausfällt und somit bei einem Vergleich genau unterschieden werden muss was welche Matratze bietet.

Warum eine viscoelastische Matratze?

Viscoelastische Matratze - FragezeichenDer Visco- Schaum ist dauerhaft elastisch und sein hohes Raumgewicht sorgt für Langlebigkeit. Außerdem erfolgt bei dem Schlafen auf einer viscoelastische Matratze eine Druckentlastung, diese ist unabhängig vom Körpergewicht und sehr förderlich für gesunden Schlaf. Dies war auch die Intention der
NASA, die Ende der 1980er Jahre den Schaumstoff für Astronauten entwickelte. Entscheidend ist dabei die Wärme, die auf die Matratze einwirkt. Würde man den Schaum dauerhaft kühlen, würde er verhärten und einem Stein gleichen. Durch die Wärmeeinwirkung kann so auch der eigene Handabdruck bei ausreichender Krafteinwirkung och einige Sekunden zu sehen sein, bevor sich der Visco-Schaum in die Ursprungsform zurückformt. Er gibt also der Körperform nach, findet jedoch immer wieder in seine Ausgangsform zurück. Doch auch bei Visco-Schäumen gibt es Qualitätsunterschiede.

Imprägnierter viscoelastischer Schaumstoff ist lange haltbar aufgrund der homogenen geschlossenen Zellstruktur, er ist dafür allerdings nicht atmungsaktiv. Während ester-basierender Visco-Schaum mit ungleichmäßiger, halb geschlossener Zellstruktur besser atmungsaktiv ist, dafür weniger haltbar, aber auch beweglicher. Der SAF (Shock Absorbing Foam)-Viscoschaum hat eine offenporige Zellstruktur mit optimaler Atmungsaktivität und ist aufgrund seiner starken Zellwände sehr robust.

Für wen eignen sich Visco-Matratzen?

Visco-Matratzen eignen sich besonders für empfindliche Schläfer. Kombinationen mit Visco- und Kaltschaum sind ebenfalls möglich, hierbei ist, wie sie bereits vorherigen Absätzen entnehmen können, die Qualität entscheidend.Auch Krankenhäuser nutzen den Liegevorteil der viscoelastische Matratze, da die Patienten häufig sehr lange liegen, können so weitere Verletzungen vermieden werden (z.B. wund liegen). Durch das Einwirken von Körperwärme und Körpergewicht wird eine gleichmäßige Druckverteilung ermöglicht, so dass kein Gegendruck entsteht. Dadurch wird die Durchblutung gestärkt und die Wirbelkörper, sowie Bandscheiben regenerieren sich. Weshalb auch Orthopäden diese Matratzen empfehlen. Neben den Matratzen selbst gibt es auch Matratzenauflagen als Alternative, falls es etwas finanziell günstiger sein soll.

Was muss beim Kauf von einer Viscoelastischen Matratze beachtet werden?

Das wohl wichtigste Argument ist die Qualität und das Liegegefühl einer Matratze. Hier grenzen sich die hochwertigen Matratzen meist von den günstigeren sehr stark ab. Sowohl Qualität aber auch die Feuchtigkeitsregulierung muss beachtet werden um die passende Matratze zu finden. Günstigere Visco-Schaum Matratzen haben in der Regel keine hohe Feuchtigkeitsregulierung als hochwertigere Visco-Schaum Matratzen, das liegt an der Herstellung und Hochwertigkeit des Schaumes. Ein weiterer wichtiger Punkt, speziell bei einer viscoelastische Matratze ist, dass es sich für viele Schläfer nach kurzer Zeit anfühlt, dass sie in einer „Kuhle“ liegen. Hier spiegelt sich das Thema Raumgewicht einer Matratze wieder, das sich extrem auf den Preis auswirkt. Je höher das Raumgewicht der Matratze ist, desto länger wird diese ihre Formstabilität beibehalten und kein Liegegefühl vermitteln wie eine durchgelegene Matratze. Generell sind Visco-Schaum Matratzen sehr sensibel aber nicht jeder mag das starke einsinken dennoch aber eine Druckentlastung, hier empfiehlt es sich auf eine Kaltschaummatratze zu gehen die eine Schicht mit ca. 4 cm Visco-Schaum über dem Kaltschaum hat. Solche Matratzen geben durch den höheren Anteil an Kaltschaum dem Schläfer mehr Unterstützung und vermitteln kein starkes einsinken aber dennoch eine Druckentlastung.

Vorteile von Viscoelastischen Matratzen

Zu den Vorteilen von Visco-Matratzen zählen:

  • gute Anpassungsfähigkeit an die sogenannten Körperkonturen, dazu gehören Nacken, Schultern, Kniegelenke und Hüfte, sowie die Anpassung an den Lattenrost.
  •  Entlastung druckempfindlicher Körperstellen, sowie die Förderung der Blutzirkulation.
  • Geräuschfreiheit (bei Zimmertemperatur) und das warme Schlafempfinden als positiv empfunden. Die Punktelastizität bei diesen Matratzen ist in jeder Schlafposition hervorragend, zudem hat sie bei guter Pflege antiallergene Eigenschaften.

Auch wenn die Vorteile überwiegen, lasse sich auch ein paar wenige Dinge kritisieren:

  • mit guter Qualität geht ein verhältnismäßig hoher Preis einher
  • In manchen Fällen ist die Matratze nur einseitig nutzbar
  • für schwitzende Schläfer, sowie kalt schlafende Personen eher nicht geeignet

Worauf sollten Sie beim Kauf achten?

Entscheidend sind beim Kauf die Qualitätsunterschiede in Hinblick auf die Feuchtigkeitsregulierung und Atmungsaktivität. Die Kombination aus Visco-Schaum und Kaltschaum kann eine optimale Atmungsaktivität ermöglichen und schränkt dabei die Druckentlastung nicht ein. Außerdem sollte bei Bedarf darauf geachtet werden, ob die Matratze zu wenden ist. Dies ist bei dünner, zweiseitiger Beschichtung der Fall, diese haben auch den Vorteil der Langlebigkeit.

Allergiker und Visco-Matratzen

Immer häufiger seltener stellt sich die Frage, ob eine Matratze für Allergiker geeignet ist, da inzwischen fast jeder Hersteller darauf achtet. Doch meistens spielt das Material die entscheidende Rolle. Dieses ist bei einer viscoelastischen Matratze sehr gut geeignet, da die hygienischen Eigenschaften des Materials Ablagerungen von Hausmilben, Staub oder anderen Allergenen nahezu unmöglich machen. Außerdem können die Bezüge der Matratzen in aller Regel bei höheren Temperaturen (optimal 60°C) gereinigt werden. So werden potentielle Milben abgetötet.

Die Frage ob viscoelastische Matratzen für Allergiker geeignet ist kann also in jedem Fall mit JA beantwortet werden.

Geruch der Viscoelastischen Matratze

Wie bei allen neuen Matratzen kann auch bei einer viscoelastische Matratze bei dem Auspacken ein eigenartiger Geruch festgestellt werden. Dies hängt mit der Herstellung und der Verpackung zusammen und hat nichts mit möglicherwiese schädlichen Inhaltsstoffen zu tun, da die Matratzen einen ständigen, strengen Prüfprozess durchlaufen, wie auch Stiftung Warentest belegt.

Der Geruch ist also ungefährlich und normal und sollte nach wenigen Tagen im ausgepackten Zustand verschwunden sein.

Tempur

Tempur, der wohl bekannteste Name unter den viscoelastische Matratzen, hat seinen Ursprung der Entwicklung bei der NASA. Denn es wurde Material benötigt, das den Druck auf sich nimmt und verteilt, während die Astronauten sich in der Startphase befinden. Später wurde daraus „TEMPUR“, die Marke, welche die NASA als einzige anerkennt. Neben Matratzen entwickelt Tempur inzwischen auch Systemrahmen, Betten, Boxspringbetten, Kissen Accessoires sowie Decken und Bezüge. Den Bekanntheitsgrad erlangte das Unternehmen allerdings mit seinen Matratzen.

Was zeichnet Tempur aus?

Die offene Zellstruktur bei Tempur Matratzen ermöglicht die Druckpunkte zu absorbieren und gleichzeitig das Körpergewicht zu verteilen. Die 15 Jahre Garantie des Hauses Tempur verspricht nachträglich deren Langlebigkeit. Durch die Rückfederung der Matratzen bleiben die Schlafbewegungen des Partners unbemerkt. Unabhängig von der Schlafposition passt sich die Tempur Matratze der Liegeposition an. Tempur stellt vier Kollektionen zur Auswahl, welche auf die verschiedenen Bedürfnisse angepasst sind. Wir sind in der folgenden Aufstellung auf die einzelnen Tempur Modelle genauer eingegangen.

Tempur Original: eignet sich hervorragend für Schläfer, die eine feste Unterlage bevorzugen. Es stehen hiebei verschiedene Höhen und Eigenschaften zur Verfügung, dadurch ergibt sich eine breite Auswahl für jedes Schlafgefühl.

Tempur Cloud: hebt sich durch die oberste Komfortschicht von der Tempur Originial ab. Diese ist speziell entwickelt und extra weich, daher nennt sich das Material „ Tempur Extra Soft“ und entspannt den Körper sofort. Dennoch sorgen die Stützschichten für den nötigen Halt.

Tempur Sensation: der Name Sensation ergibt sich aus der Kombination, die diese Matratze verspricht. Es soll der Komfort einer Federkernmatratze mit dem Gefühl einer Visco-Matratze geschaffen werden-  wieder Name schon sagt: eine Sensation!

Tempur Hybrid: bei der Tempur Hybrid werden speziell entwickelte Taschenfedern mit dem gewöhnlichen Tempur Material kombiniert. So wird eine optimale Druckentlastung gewährleistet und durch die dynamische Anpassung der Federn für einen maximalen Komfort gesorgt.