Taschenfederkernmatratzen Ratgeber

Federkernmatratzen werden in drei grundsätzlich verschiedenen Formen eingeteilt:

  • Bonellfederkern
  • Federkern
  • Taschenfederkern

Die Bonellfeder ist die einfachste und somit die günstigste Ausführung der Federkernmatratze. Die einzelnen Federn sind ineinander geschwungen und bilden eine Art von Gitternetz. Diese Art von Matratzen haben eine sehr flächige Liegeeigenschaft und können sich dadurch nicht Punktelastisch dem Körper anpassen.

Der Federkern ist deutlich anpassungsfähiger als eine Bonellfeder.

Der Unterschied zum Taschenfedernkern liegt darin, dass Taschenfedern in einzelnen Taschen verpackt sind und dadurch eine höhere Punktelastizität aufweisen. Der Vorteil an einzeln verpackten Taschen ist, dass die einzelnen Taschen miteinander vernäht sind und somit sich in jede Richtung mitbewegen können. Die Anpassungsfähigkeit der Matratze ist dadurch um einiges höher. Grundsätzlich kann man heute sagen, dass mehr Taschenfederkern- und Tonnentaschenfederkernmatratzen angeboten werden.

Alle Federkernmatratzen bieten ein unterstützendes Liegegefühl. Bei hoher
Druckempfindlichkeit wird vom Kauf von einer Federkernmatratze abgeraten.

 

Qualitätsmerkmale für Federkern- und Taschenfederkernmatratzen:

  • Sehr lange Haltbarkeit
  • Hohe Punktelastizität für eine ergonomische Körperanpassung

Geeignet für: 

  • Personen, die stärker schwitzen
  • Alle, die ein unterstützendes Liegegefühl bevorzugen
  • Rücken- und Bauchschläfer (Link zu Schlaftypen)
  • Personen mit höherem Gewicht

 

Stückzahl der Taschenfedern

Hier kann man als Faustregel festhalten: Umso mehr Federn in einer Taschenfederkernmatratze verbaut sind, umso anpassungsfähiger wird diese.

Gängige Stückzahlen sind: 500, 1000, bei sehr hochwertigen Taschenfederkernmatratzen sogar 2000 Federn. Die wichtigsten Details und Informationen haben wir für Sie aus verschiedenen Taschenfederkernmatratzen Tests und persönlicher Erfahrung aus dem Verkauf dieser Matratzen für Sie zusammengefasst.

In den Meisten Fällen wird diese Angabe auf die Größe der Matratze umgerechnet. Die Angabe der Taschenfedern wird meistens auf eine Größe von 100×200 Meter angegeben oder auf den Quadratmeter. Kleine Matratzen haben deshalb auch weniger Taschenfedern verbaut.

Der Taschenfederkern (TFK) und der Tonnentaschenfederkern (TTFK) sind die hochwertigste Formen der Federn, jede dieser Federn ist in einer einzelnen Tasche verpackt und kann deshalb einzeln reagieren. Somit ist eine ergonomische Liegeeigenschaft gegeben. Durch unterschiedliche Drahtstärken sind moderne Taschenfederkernmatratzen ebenso in Zonen unterteilt wie andere Ausführungen. Der Vorteil am Taschenfederkern ist definitiv die gute Durchlüftung und perfekte Anpassung. Hochwertige Taschenfederkernmatratzen werden zusätzlich mit einem Kaltschaum ummantelt, dadurch wird ein direktes spüren der Federn verhindert. Bitte beachten Sie auch hier, dass es verschiedene Qualitäten der Ummantelung gibt, siehe Raumgewicht. Dadurch gibt es auch deutliche Preisunterschiede.