Schlafen

Sie wachen morgens auf und kommen nur sehr schwer aus dem Bett? Sie sind müde und gerädert und möchten am liebsten weiter schlafen? Ich habe viele wertvolle Tipps für Sie zusammengefasst und bin fest davon überzeugt, dass diese Ihnen helfen werden wieder einen besseren Schlaf zu bekommen und nach dem aufstehen ausgeschlafen und fit zu sein.

Warum ist man nach dem Schlafen müde?

Keine Angst! Sie nicht alleine… Viele Menschen leiden unter dieser Problematik und sind nach dem schlafen immer noch müde. Jeder dieser Menschen fragt sich auch bestimmt täglich an was das liegt. Ich gebe Ihnen hier und jetzt die Antworten auf Ihre Fragen. Meine Tipps basieren auf langjähriger Erfahrung aus der Schlafbranche. Vorne weg möchte ich noch sagen, dass es natürlich unzählige Gründe haben kann, dass Sie nach dem schlafen müde sind. Meine Betrachtungsweise, welche ich in diesem Artikel beleuchten möchte, hängt größtenteils mit dem Schlafsystem zusammen sowie mit den täglichen Routinen.

Wie schon erwähnt, es gibt unzählige Gründe warum Sie nach dem schlafen müde sind. Ich möchte hier auf einige eingehen und hoffe Ihr Problem damit zu lösen.

Das richtige Schlafsystem

Sehr häufig hatte ich damals Kunden, die immer wieder die selben Probleme geschildert haben. Zum einen wurde häufig gesagt, dass ein ständiges drehen vor und während dem Schlafen statt findet.

Was ist die Ursache von ständigem drehen bzw. wechseln der Schlafposition? Meiner Meinung nach kommen hier nicht allzu viele Dinge in Frage. Das Schlafsystem bzw. die Matratze und der Lattenrost sind hier aber höchstwahrscheinlich mitunter daran Schuld, dass Sie sich in der Nacht sowie aber auch beim einschlafen ständig drehen müssen. Grundvoraussetzung für einen erholsamen Schlaf ist nunmal das „passende“ Schlafsystem. Ich sage hier mit Absicht „passende“ weil jeder Mensch individuell ist und es ziemlich viele verschiedene Körperformen gibt. Aber was hat jetzt ständiges drehen mit der Matratze zu tun? Passt ihre Matratze nicht zu Ihnen, besser gesagt zu Ihrem Körperbau, ist der Körper nachts oder auch beim einschlafen immer erneut auf der Suche nach der „richtigen“ Schlafposition. Seitlich ist es zu hart, weil die Schulterzone zu fest ist schon dreht man sich um. Auf dem Rücken kann man sowieso schlecht einschlafen also dreht man sich um. Natürlich gehört eine gewisse Bewegung auch in der Nacht dazu. Man dreht sich sogar 60-80 Mal pro Nach um. Dadurch bekommt die Wirbelsäule ausreichend Bewegung und die Bandscheiben genügend Regeneration. Kommt hierzu aber noch das dauerhafte drehen, weil man auf der Suche nach der richtigen Schlafposition ist dazu, dann wird das deutlich zu viel.

Fazit: Mit der richtigen Matratze die für Ihren Körper passt, finden Sie immer eine bequeme Schlafposition. Ihr Körper dreht sich nur wenn es nötig ist.

Bitte Achten Sie zudem darauf, dass die Matratze alleine nicht die volle Aufmerksamkeit bekommt. Der richtige Lattenrost, auch wenn man es oft nicht wahrhaben möchte, spielt eine wichtige Rolle und gehört zu einem Schlafsystem dazu!

Gehen Sie regelmäßig ins Bett?

Ein weiterer Grund warum Sie trotz ausreichend Schlaf müde sind, ist die Regelmäßigkeit ihres Schlafes. Was ich damit meine ist die Uhrzeit zu der Sie ins Bett gehen und zwar die gleiche Uhrzeit. Falls Sie jeden Tag zu einer anderen Uhrzeit ins Bett gehen, kann der Körper sich darauf nicht einstellen. Achte Sie also unbedingt darauf eine „Schlafroutine“ zu haben. Gehen Sie immer zur gleichen Zeit ins Bett und stehen Sie zur gleichen Zeit jeden Morgen auf. Häufig kommt da leider das Wochenende in die Quere und hindert einen daran, den Körper an einen bestimmten Schlafrhythmus zu gewöhnen. Dadurch sind Montags die meisten Menschen müde.

Wieviel Zeit nehmen Sie sich für Ihren Schlaf?

Um die Schlafqualität zu verbessern und dem ständigen müde sein ein Ende bereiten, sollte ausreichend aber nicht zu viel geschlafen werden. Kinder benötigen hingegen zu Erwachsenen weitaus mehr Schlaf. Ein Erwachsener sollte zwischen 7-8 Stunden schlafen. Manchen reichen auch nur 6 Stunden um fit zu sein. Was passiert wenn der Körper zu wenig Schlaf bekommt? Zum Einen sind Sie nach dem Schlafen müde zum Anderen erholt sich der Körper in der Nacht. Ein weiterer wichtiger Punkt ist der Hormonhaushalt. Im Schlaf werden wichtige Hormone ausgeschüttet, geben Sie also Ihrem Körper nicht die entsprechende Zeit, wirkt sich das auf Dauer negativ aus.

Was machen Sie vor dem Schlafen?

Ja auch was Sie vor dem Schlafen gehen tun spielt eine wichtige Rolle. Schauen Sie spannende Serien oder Krimifilme vor dem Schlafen gehen? Kein Wunder, dass Ihr Körper nicht entspannen kann. Filme, Serien, Bücher die etwas aufreibendes mit sich bringen, sollte besser kurz vor dem Schlafen gehen nicht geschaut oder gelesen werden. Planen Sie lieber am Abend noch den nächsten Tag und schreiben Sie all Ihre Gedanken nieder. Das sorgt dafür, dass der Kopf nicht unnötig an Dinge denken muss die man nicht vergessen darf. Versuchen Sie auch helle Bildschirme zu vermeiden. Helligkeit vermittelt dem Körper, dass es Tag ist und somit versucht er sich wach zu halten. Also am besten das Smartphone, Laptop und den Fernseher eine Stunde vor dem Schlafen gehen weglegen. Natürlich kann man auch etwas lesen, es sollte nur nicht zu spannend sein 😉

Bekommt Ihr Körper genügend frische Luft?

Sorgen Sie für ausreichend frische Luft in Ihrem Schlafzimmer. Nichts ist unangenehmer als in einem schlecht durchlüfteten Raum zu schlafen. Oftmals kann es auch passieren, dass Sie dadurch mit Kopfschmerzen aufwachen, oder immer noch genau so müde sind wie vor dem schlafen. Sauerstoff ist für unseren Körper unabdingbar und wichtig für einen erholsamen und regenerativen Schlaf.

Wie werden Sie wach?

Einen Weckerton möchte ich hier jetzt nicht versuchen zu schreiben, aber dafür wie Sie um einiges angenehmer aufwachen. Die verschiedenen Schlafphasen darf man bei dieser Betrachtung keinesfalls außer Acht lassen, denn hier spielt sich einiges ab.

Die Schlafphasen im Überblick:

  • Einschlafphase (Stadium I)
  • Leichtschlafphase (Stadium II)
  • Tiefschlafphase (Stadium III und IV)
  • REM-Phase (auch Traumschlafphase genannt)

Jede dieser Schlafphasen kommt während dem Schlafen vor und hat eine bestimmten Hintergrund. Worauf ich hinaus möchte ist, dass es nicht sehr angenehm für den Körper ist, wenn er aufgeweckt wird und sich noch in der Tiefschlafphase befindet. Oftmals kennt man das vom nächtlichen Toilettengang. Man schaut auf die Uhr es ist 4 oder 5 Uhr in der Nacht und man fühlt sich topfit. Legt man sich dann wieder hin und schläft weiter bis der Wecker klingelt, kommt es oftmals einem so vor, dass man müder ist obwohl man „länger“ geschlafen hat. Dieses Phänomen hängt mit den Schlafphasen zusammen.

Welche Möglichkeiten gibt es denn um sanfter wach zu werden? Mittlerweile gibt es verschiedene Möglichkeiten sanfter geweckt zu werden. Zum Einen kann man das über eine App die auf dem Smartphone Ihren Schlaf trackt machen, oder z.B.mit einem „Wake-up Light“ von Philips

Beim tracken des Schlafs mit der App, stellt man einfach einen Zeitbereich ein in dem man aufwachen möchte. Soll der Wecker spätestens um 6.30 Uhr klingeln stellt man einen Bereich zwischen 6.00 und 6.30 ein. Hier ist die Wahrscheinlichkeit deutlich höher, dass Sie nicht komplett aus der Tiefschlafphase gerissen werden. Durch die Sensoren im Smartphone bekomm die App über Geräusche oder Bewegung mit in welcher Schlafphase Sie sich gerade befinden und versucht so den idealen Zeitpunkt festzumachen Sie zu wecken.

Ähnlich verhält sich das Wake-up Light. Diese Art von Wecker simuliert einen Sonnenaufgang in dem es innerhalb eines bestimmten Zeitraums immer heller wird. Zudem gibt es fünf verschiedene natürliche Geräuscharten. Und eine Leselampe sowie ein UKW-Radio ist auch dabei. Die Wirksamkeit von diesem Licht ist klinisch erwiesen und hilft Ihnen so natürlich wie möglich aufzuwachen. Auf jeden Fall eine Empfehlung um die Schlafqualität zu verbessern.

 

Immer noch müde nach dem Schlafen?

Versuchen Sie die genannten Dinge umzusetzen, zumindest die die für Sie machbar sind. Sollten Sie keine Besserung verspüren sollten Sie einen Arzt aufsuchen der mit Ihnen gemeinsam die Ursache herausfindet. Zu einem gesunden und erholsamen Schlaf / Leben gibt es noch viele weitere wichtige Dinge zu beachten wie z.B. die Ernährung und Bewegung.

Ich hoffe dennoch, dass Sie hier einiges mitnehmen konnten und freue mich auf einen Austausch in den Kommentaren. Sie können mir gerne auch Ihr persönliches Feedback per E-Mail schreiben.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.