Den richtigen Lattenrost kaufen

Zu einer ausgezeichneten Matratze gehört auch immer ein herausragender Lattenrost. Mit unserer Erfahrung im Lattenrostverkauf, möchten wir Ihnen diese Informationen zur Verfügung stellen, sodass Sie die richtige Entscheidung treffen können und den perfekten Lattenrost kaufen, der optimal in Ihr Schlafsystem passt!

Die unterschiedlichen Lattenrost-Typen: So kaufen Sie den richtigen Lattenrost

Wie auch bei den Matratzen gibt es auch einige Dinge zu beachten, um den richtigen Lattenrost kaufen zu können. Wir möchten Ihnen deshalb einen detaillierten Überblick aus unseren Erfahrung geben. So fällt es Ihnen einfacher die richtige Wahl zu treffen und den passenden Lattenrost für Ihre persönlichen Schlafgewohnheiten zu kaufen.

  • Rollrost
  • Lattenrost mit 28 oder 42 Federholzleisten
  • Tellerrahmen
  • Fiberglasrahmen

Der Rollrost

Der Rollrost ist die einfachste Ausführung mit meistens nur 12-20 Leisten und sorgt nicht für ein komfortables Liegeverhalten. Da die Leisten bei einem Rollrost fest sind und sich nicht bewegen / abfedern können, bietet dieser keine Liegeeigenschaften. Ein Rollrost dient lediglich dazu, dass die Matratze nicht direkt auf dem Boden liegt, bzw., dass im Bettgestell ein Rahmen liegt, der die Matratze hält. Zudem sollte die Matratze nie direkt auf den Boden gelegt werden, da sonst die Belüftung von unten fehlt. Wenn Sie einen Roll-Lattenrost kaufen möchten, sollten Sie noch einmal darüber nachdenken, da häufig Matratzen durch diese Art von Lattenrost durchliegen und die Anpassungsfähigkeit der Matratze sehr stark darunter leidet.

Der Lattenrost

Bevor Sie sich für den Kauf eines Rollrostes entscheiden, sollten Sie besser einen Lattenrost kaufen, denn der Lattenrost hat im Vergleich zu einem Rollrost einiges mehr zu bieten. Durch seine 28 oder mehr Leisten und die gebogene Form der Leiste, kann er sich sehr gut dem Schläfer und der Matratze anpassen. Eine sehr wichtige Funktion eines Lattenrostes ist das abfedern der Federholzleisten, um ein anpassungsfähiges Liegegefühl gewährleisten zu können. Je nach Holzart hält die Spannung der Federholzleiste kürzer oder länger. Für eine Person mit normalem Gewicht hält ein Lattenrost aus Birkenschichtholz ca. 8-10 Jahre. Für eine längere Haltbarkeit / Spannkraft der Leiste empfiehlt sich ein Lattenrost aus Buchenholz. Die Lagerung der Leisten ist ebenso entscheidend für einen stabilen Aufbau und um quietschende Geräusche zu vermeiden. Ebenso sollte ein Lattenrost mindestens genauso viele Zonen aufweisen wie Ihre Matratze, in der Regel sind das mindestens 5 Zonen.

Es gibt zwei Arten, die wie folgt voneinander unterschieden werden:

 

Lattenrost kaufen - Innenliegend

Innenliegend: Der innenliegende Aufbau ist ein flach gebauter Lattenrost, somit haben derartige Lattenroste nur eine Aufbauhöhe von 5 cm. Die Bauweise ist deshalb nicht die stabilste, da der Druck direkt auf den Bolzen, der im Lattenrost verbaut ist, eindringt und nicht vom Rahmen abgefangen wird.

 

 

 

Lattenrost kaufen - Außenaufliegend

Außenaufliegend: Der außenaufliegende Aufbau ist die stabilere Bauart. Die Leisten gehen über den Rahmen und sind in einer Kunststoff- oder Kautschukkappe fixiert. Der Druck, der auf den Lattenrost eindringt, wird somit gleichmäßig auf den Rahmen abgegeben.

 

 

Sollte Ihr Lattenrost schon älter als 8-10 Jahre sein, empfiehlt es sich den Lattenrost zu erneuern. Oftmals ist auch der Lattenrost an einer durchgelegenen Matratze Schuld. Sobald die Spannkraft der Federholzleisten nachlässt, hat die Matratze von unten keine Unterstützung mehr und hängt somit durch. In den meisten Fällen, sind die Federholzleisten im Beckenbereich die ersten, die ihre Spannkraft verlieren, da dort die Belastung am höchsten ist.

Wichtige Merkmale

Die wichtigsten Merkmale, die Sie beim Lattenrost kaufen beachten sollen:

Lattenrost kaufen - Härtegrad

Lattenrost kaufen - Mittelgurt

Ein Lattenrost oder auch Federholzrahmen genannt, sollte mindestens 28 Leisten oder mehr aufweisen, der Abstand zwischen den Leisten sollte nicht mehr als 3 cm betragen, zudem sollte ein Mittelgurt durch die einzelnen Latten führen. Dieser sorgt für mehr Stabilität und zusätzlichen Halt der einzelnen Leisten. Heutzutage hat jeder Lattenrost im Beckenbereich eine Härteverstellung, hier kann die Festigkeit der Lendenwirbel- und Beckenzone noch etwas nach justiert werden. Ein weiteres Kriterium ist die Stabilität eines Lattenrostes, hier ist es entscheidend wie schwer die Person ist, die darauf liegt.

Lattenroste

Der Tellerrahmen

Wussten Sie schon ?
Federkernmatratzen in Verbindung mit einem Tellerrahmen gehen schnell kaputt. Hierfür eignet sich am besten ein ganz normaler Lattenrost. Bei weiteren Fragen wenden Sie sich gerne an info@betten-held.de – wir helfen Ihnen gerne weiter!

 

Lattenrost kaufen - Tellerrahmen nah

Der Tellerrahmen bietet den höchsten Schlafkomfort von allen. Durch seine flexiblen
Tellerelemente, die auf den Latten angebracht sind, ist eine sehr hohe Anpassungsfähigkeit gegeben. Die Teller können sich in jede Richtung mit bewegen und bieten dem Schläfer ein ausgeglichenes Schlafgefühl. Die Matratze fühlt sich bei einem Tellerrahmen weicher für den Schläfer an als bei einem Lattenrost. Im Vergleich zu einem Lattenrost hat der Tellerrahmen eine Flächenwirkung, da die Tellerelemente alle nebeneinander angeordnet sind. Auf einer Reihe befinden sich meist 5 bis 6 Teller. Tellerrahmen gibt es auch in verschiedenen Ausführungen, manuell, sowie  elektrisch verstellbar. Wir erklären ihnen alles über elektrisch verstellbare Lattenroste / Tellerrahmen weiter unten auf dieser Seite.

Tellerrahmen eigenen sich auch ideal für Betten mit einer Größe von 140×200. In solchen Betten wird häufig auch zu zweit geschlafen. Ein „normaler“ Lattenrost federt bei zwei Personen sehr stark ab, das Liegegefühl erinnert an eine „Hängematte“. Ein Tellerrahmen hingegen reagiert durch die einzelnen Tellerelemente gleichmäßig und hat eine gerade Fläche

Tellerrahmen

Elektrisch verstellbare Lattenroste

Wer gerne abends im Bett noch etwas liest oder auch gesundheitsbedingt etwas Unterstützung benötigt, sollte einen elektrisch verstellbaren Lattenrost kaufen. In der Regel gibt es jedes Lattenrost-Modell, das es in einer starren Ausführung gibt, auch als elektrisch verstellbare Variante.

Was muss man dabei beachten? Die erste Frage, die man sich stellen sollte ist, für welchen Zweck man diesen elektrisch verstellbaren Lattenrost benötigt? Ist es krankheitsbedingt, altersbedingt oder einfach, weil es komfortabel ist? Wichtig ist vor allem eins: Er muss Ihre Ansprüche befriedigen. Um Ihnen die Wahl etwas leichter zu machen, bekommen Sie nützliche Tipps & Informationen, um Ihren passenden elektrisch verstellbaren Lattenrost zu finden.

Bei elektrisch verstellbaren Lattenrosten wird zuerst anhand der Motorzahl unterschieden. Die Anzahl kann zwischen zwei bis vier Motoren variieren. Je mehr Motoren der Lattenrost hat, umso mehr Funktionen und Einstellmöglichkeiten besitzt dieser. In jenem Fall ist die 2-motorige-Variante die gängigste und auch preiswerteste. Wer aber eine spezielle, steile Lagerung der Füße benötigt, sollte besser die 4-motorige-Variante wählen, da hier der Fußbereich nochmal veränderbar ist. Das gleiche gilt auch für den Oberkörper bzw. den Kopfbereich, auch hier lassen sich bei der 4-motorigen-Variante weitere Feinheiten einstellen.

Haben Sie sich für eine Variante entschieden, ist die nächste Frage, ob Sie genug Platz in ihrem Bett haben. Da es zwei Bauarten von elektrisch verstellbaren Lattenrosten gibt, ist es wichtig, dass Sie den richtigen Lattenrost für Ihr Bett auswählen. Die gängigste Ausführung ist der „Blockmotor“, dieser ragt von dem Lattenrost etwas herunter und benötigt somit etwas Platz. Haben Sie ein Bett mit Bettkasten oder einfach kein Platz, sollten Sie besser auf die sogenannte „Flachbauweise“ zurück greifen. Bei dieser Bauart schließt der Motor mit dem Rahmen des Lattenrostes ab und ragt nicht nach unten, ideal also für Betten mit einem Bettkasten oder für Betten, die keinen Platz bieten.

Netzfreischaltung & Notabsenkung

Ein weiteres Kriterium ist die sogenannte „Netzfreischaltung“ und die „Notabsenkung“. Diese zwei Aspekte sollten Sie unbedingt beachten, wenn Sie einen elektrischen Lattenrost kaufen möchten.

Die Netzfreischaltung ist für alle ratsam, die einen Herzschrittmacher eingebaut haben oder nicht gerne Strom im Schlafzimmer haben. Die Funktion der Netzfreischaltung bringt, dass kein Strom fließt, sobald Sie die den Lattenrost nicht betätigen, deshalb ist auch bei elektrisch verstellbaren Lattenrosten mit einer Notabsenkung ein dickeres Netzteil verbaut. In diesem befindet sich eine kleine Batterie, die dem Motor ein Signal gibt und dann den Strom über die Steckdose zieht. Die Notabsenkung ist in der Regel auch verbaut, sobald Sie die Funktion der Netzfreischaltung haben. Die Notabsenkung ist dafür da den Lattenrost nach unten zu fahren, falls ein Stromausfall auftritt. Wie das Zurückstellen des Lattenrostes funktioniert ist abhängig vom Modell.

Die Rahmenhöhe eines Lattenrostes ist sehr entscheidend dafür wie viel die Matratze in das Bett einsinken kann. Hier kann man als Faustregel festhalten, umso mehr die Matratze in das Bett einsinken kann, desto besser. Es empfiehlt sich dennoch ein Minimum von 3 bis 4 cm, damit die Matratze nicht rutschen kann. Jedoch ist mehr Platz besser, sodass die Matratze genügend Unterstützung an der Seite vom Bettrahmen bekommt.

Unsere elektrische Lattenrost Empfehlung

Welchen Lattenrost kaufen bei Übergewicht?

Menschen mit einem höheren Körpergewicht benötigen einen stabileren Lattenrost. Die XXL-Lattenroste sind für Menschen konzipiert, die über ein höheres Körpergewicht verfügen. Sie sind extrem stabil und haben mindestens doppelt so dicke Leisten wie ein normaler Lattenrost, zudem sind die Kappen verstärkt, um eine gute Stabilität zu gewährleisten.

XXL-Lattenrost

Wie viel kostet ein Lattenrost?

Um Ihnen eine grobe Preisvorstellung zu vermitteln, geben wir Ihnen hier nochmal einen Auflistung über die Kosten der verschiedenen Lattenrostarten. So haben Sie den idealen Preisüberblick, wenn Sie einen Lattenrost kaufen.

  • Lattenrost mit 28 / 42 oder 44 Leisten liegen in einem Preisbereich ab 40 €
  • Tellerrahmen ab ca. 250 €
  • elektrisch verstellbare Lattenroste ab ca. 300 €
  • elektrisch verstellbare Tellerrahmen ab ca. 350 €
Noch etwas unklar?
Bei speziellen Fragen zu dem Thema, ob eine Matratze zu einem bestimmten Lattenrost passt, wenden Sie sich gerne an info@betten-held.de – wir helfen Ihnen gerne weiter!

Wie stark kann ein Lattenrost das Liegegefühl beeinflussen?

Auf diese Frage bin ich sehr häufig in Beratungsgesprächen gestoßen. Die typische Aussage war immer: „Wenn man doch eine hohe Matratze hat, kann der Lattenrost gar nichts mehr beeinflussen“. Dieser Aussage konnte ich nie ganz zustimmen, denn man darf keinesfalls die Funktion eines Lattenrostes unterschätzen. Es kommt immer auf die Kombination zwischen Matratze und Lattenrost an, die letztendlich das Liegegefühl ergibt. Hat Ihre Matratze eine hohe Funktionalität, aber der Lattenrost bewegt sich gar nicht oder nicht ausreichend? Was nützt Ihnen dann diese Matratze, wenn Sie deren Eigenschaften nicht zu 100% ausnutzen können.

Sie können gerne auch an dieser Stelle ein kleines Selbstexperiment durchführen. Legen Sie einfach mal die Matratze auf den Boden und schon werden sie merken, wie sich das komplette Liegegefühl der Matratze verändert, der Körper sinkt deutlich weniger ein und die Anpassungsfähigkeit nimmt allgemein sehr stark ab.

Fazit:

Es bringt Ihnen die teuerste und beste Matratze nicht viel, wenn Sie nicht den passenden Lattenrost oder Tellerrahmen dazu verwenden.