Die atlasmedizinische Forschung am Institut für angewandte Humankybernetik schuf die theoretische Basis, auf der das mySheepi Kopfkissen entwickelt wurde. Mit den Untersuchungen wurde die biomechanische Funktionsweise des Atlas‘ – des ersten Halswirbels – genau erforscht. Von diesem Wirbel können sich vielfältige Beschwerden im Körper verbreiten, die aber das richtige Schlafkissen verhindert. Auch die Konstruktion von mySheepis modernen Reisekissen basiert auf diesen Forschungen.

Wie führte die Atlasforschung zum mySheepi Schlafkissen?

Für das Verständnis dieser Entwicklung müssen wir etwas über den Atlas wissen. Dabei handelt es sich um den zentralen Teil unserer beiden Kopfgelenke. Er ist ein biomechanischer Spannring, der die Atlasmuskulatur hält, gleichzeitig ist er ein Gleitring zwischen den Flächen der Kopfgelenke und außerdem ein muskulärer Stoßdämpfer. Mit dem Atlas tragen wir unseren Kopf, und zwar ausschließlich muskulär. Dabei übernimmt der Atlas mehrere Funktionen und Lasten:

  • Scherkräfte
  • Stützlast
  • Stoßdämpfung
  • Beweglichkeit

Der Kopf eines erwachsenen Menschen wiegt rund 4,5 bis 5,0 kg. Seine eigentliche Stütze übernehmen die sehr aktive innere Muskulatur und die äußere Muskulatur des Halses gemeinsam. Die innere Muskulatur umgibt den Atlaswirbel. Damit wäre er schon ausreichend beschäftigt, doch er hat noch weitere Aufgaben. Über die Atlasregion erfolgt die zentrale Blutversorgung unseres Gehirns, was als wirklich essenziell gelten darf. All das funktioniert aber relativ unkompliziert, wenn wir den Kopf in aufrechter Position halten. Dabei herrscht eine gleichmäßige Zugbelastung. Doch sobald wir uns in eine schräge Ruheposition begeben, wird die Zugbelastung ungleichmäßig, was wir auch umgehend spüren. Wenn das Kopfgelenk nun in eine echte Fehlstellung gerät, wird die Muskulatur zu stark belastet. Sie reagiert darauf mit Verspannungen, die schmerzhaft sein und sogar Schwindel verursachen können. Jedermann kennt die Situation, während einer Bus- oder Bahnfahrt einzuschlafen. Der Kopf knickt dabei weg, dann wachen wir vor Schmerzen auf. Das ist der Grund, warum so viele Menschen Reisekissen verwenden. Diese Fehlbelastung wirkt sich übrigens bei den Jüngsten – Babys und Kleinkindern – besonders prekär aus. Ihr Kopf ist im Verhältnis zum Körper noch sehr groß und schwer, während ihre Halsmuskulatur bislang schwach ausgeprägt ist. Daher sollten sie nicht in schrägen Schlafpositionen liegen. Gerade diese Beobachtungen führten zur Entwicklung der mySheepi Kopfkissen.

Wie funktionieren die mySheepi Schlafkissen?

Bei diesen Kopfkissen kommt eine sehr innovative Lösung mit einem 3-Kammer-System zum Einsatz. Die Schlaf- oder Reisekissen für den Halswirbelsäulenbereich bestehen aus drei Kammern. Diese wirken zusammen und verteilen den Druck auf sanfte Weise gleichmäßig im Atlaswirbelbereich. Das sorgt bei jedem dieser Kopfkissen unabhängig von seiner Nutzung als Reisekissen, Ruhe- oder Schlafkissen für eine äußerst entspannte Kopfruhestellung. Es unterstützt die anatomischen Verhältnisse im Bereich der Halswirbelsäule auf optimale Weise. Dabei verhindern diese Kissen vorzeitige Verschleißerscheinungen in allen Facettengelenken ab dem zweiten bis zum siebenten Halswirbelkörper. So arbeiten die drei Kammern zusammen:

  • Die Kammer 1 ist die Kopfmulde für eine stabile Ruheposition. Sie enthält eine Vertiefung für den Hinterkopf. Diese garantiert mithilfe von Seitenerhöhungen eine Stützung des Kopfes, fixiert diesen aber nicht. Damit bleibt die Bewegungsfreiheit erhalten.
  • Die Kammer 2 ist eine weiche Kissenkammer für die Seitenstabilität. Sie erhält auch in einer schrägen Ruheposition die ausreichende Beweglichkeit. Dadurch kann der Kopf nicht extrem abknicken. Das ist eine Funktion, die gerade bei Reisekissen sehr wichtig ist.
  • Die Kammer 3 ist eine Nackenrolle. Sie erzeugt einen variablen Druck auf die Nackenmuskulatur und reguliert damit die Muskeltätigkeit am Atlaswirbel. Bei veränderbaren Liegevarianten wechseln dadurch die An- und Entspannung der Halswirbelmuskulatur. Bei den Kopfkissen lässt sich die Füllmenge variieren. Auf diese Weise können die Nutzer die Stützfunktion der Nackenrolle ihren individuellen Bedürfnissen im Halswirbelsäulenbereich anpassen. Die seitlichen Kissenteile stellen sich durch das Kopfgewicht auf die mittlere Kammer leicht auf. Das verhindert ein Abknicken des Kopfes.

Es gibt die mySheepi Schlafkissen in zwei Basisausführungen: Allergiker wählen eine Medline-Füllung, Freunde von Naturstoffen entscheiden sich gern für Schafschurwolle.

Wer hat das mySheepi-Kissen erfunden?

Den “schwebenden” Atlaswirbel hat der Arzt und Ingenieur Dr. Herbert Koerner erforscht. Er untersuchte die biomechanischen Wirkungen und konnte belegen, dass auftretende Muskelverspannungen verschiedene Beschwerden wie Durchblutungsstörungen, Spannungskopfschmerz, Migräne, Nackenschmerz, Schwindel, Übelkeit, Gangunsicherheit, Tinnitus, Sehstörungen und Hörverminderung verursachen. Dr. Koerner praktiziert und forscht gleichzeitig, er entwickelte mit seinem Team gemeinsam das mySheepi-Kissen auf der Basis seiner medizinischen Praxis und Forschungen.

Du möchtest noch mehr zu mySheepi-Kissen erfahren, dann besuche den mySheepi Online-Shop

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.