Offenporige Kaltschäume sind zur Herstellung von Polstern und Matratzen besonders gut geeignet. Deswegen haben Kaltschaummatratzen in den letzten Jahren eine weite Verbreitung gefunden. Bei Kaltschaummatratzen werden mittels komplizierter Verarbeitungsmethoden punktelastische Verhaltensweisen erreicht, welche den Körper in den verschiedenen Liegepositionen gut unterstützen.

Ein Produkt der Chemie

Als „Kaltschaum“ bezeichnet man im deutschsprachigem Raum verschiedene HR-Schaumqualitäten. Das Buchstabenkürzel HR steht dabei für die englische Wortgruppe „high resilent“, was im Deutschen „hochelastisch“ bedeutet. Polyol und Isocyanat in einer wässrigen Lösung bilden die Hauptgrundstoffe des Kaltschaums. Sie werden durch Zusatzstoffe zur chemischen Reaktion gebracht, bei der sie wie ein 2-Komponentenschaum reagieren. Durch die entstehende Reaktionstemperatur härtet der Schaum aus, es wird keine zusätzliche Energiezufuhr notwendig. Um Matratzenkerne zu produzieren, schäumen die Hersteller in der Regel riesige Blöcke im LKW-Format. Nach einigen Tagen Reaktions- und Abkühlzeit werden diese in kleinere Blöcke zerteilt und weiter verarbeitet. Bei der Schäumung hat das Material erst einmal zum größten Teil geschlossene Poren, was während der Verarbeitung Vorteile bringt. Später wird der Schaumblock mittels einer speziellen Walztechnik bearbeitet, so entsteht die Offenporigkeit des Schaums. Das Polstermaterial, der Kaltschaum, wird dadurch atmungsaktiv und luftdurchlässig. Die unregelmäßige Struktur der Poren sorgt für besseren Feuchtigkeitstransport. Insgesamt ist der so behandelte Kaltschaum sehr elastisch und erzeugt den gewünschten Polsterkomfort. Im Unterschied zu Taschenfederkernmatratzen basieren Kaltschaummatratzen also auf chemischen Prozessen.

Zahlreiche positive Eigenschaften

Mit Kaltschaummatratzen wird ein Wärme- oder Feuchtigkeitsstau fast komplett vermieden. Im Alltagsgebrauch weisen die Matratzen viele Vorteile auf. Sie sind atmungsaktiv, luftdurchlässig und gewährleisten eine vorteilhafte Klimaregulierung. Weiterhin sind Kaltschaummatratzen sehr elastisch und bieten ideale Stützfunktionen. Bei der Vielfalt der nächtlichen Positionsänderungen weisen sie ein gutes Federungs- und Rückstellverhalten auf. Der Füllstoff Kaltschaum überzeugt mit einer langen Lebensdauer. Hohe Temperaturen und eine hohe Luftfeuchte verträgt er allerdings nicht, diese beeinträchtigen die zahlreichen positiven Eigenschaften.

Allergiker können auf Kaltschaummatratzen beruhigt schlafen. Auf FCKW und feuerhemmende Zusatzstoffe wird verzichtet. Gerade die Zusatzstoffe könnten über Jahre ausdünsten und den Allergikern Probleme bereiten. Durch regelmäßiges Lüften der Matratze und das Waschen des Bezugs bei 60 Grad wird der Lebensraum für Milben ungünstig. Der Transport der Kaltschaummatratzen ist im Unterschied zu Taschenfederkernmatratzen unkompliziert, sie können ohne Funktionsverlust gefaltet werden. Sie sind zudem leichter als andere Matratzen, das macht die Handhabung einfacher. Weiterhin sind sie völlig geräuschfrei. Unterschiedliche Härtegrade, Konstruktionen und Preisklassen erfüllen die meisten Kundenwünsche.

Der Härtegrad kann individuell empfunden werden

Für den Härtegrad gibt es bei Kaltschaummatratzen keine Normen. In der Regel dient das Körpergewicht des Kunden als Grundlage für eine ausgesprochene Empfehlung. Deshalb sollte bei der Entscheidung für die richtige Matratze unbedingt gute Beratung gesucht werden. Weiterhin zählt die eigene Liegediagnose. Mittlerweile bieten zahlreiche Händler ein Probeliegen an, was der Kunde in Anspruch nehmen darf. Menschliche Gefühle haben eine individuelle Ausprägung. Eine mit hohem Härtegrad deklarierte Matratze könnte durchaus als weiche Liegestatt empfunden werden.

7 Zonen bringen Komfort

Heute bietet der Handel meist Kaltschaummatratzen mit 7 Zonen oder Würfelschnittmatratzen an. Es gibt auch Kombinationen von beiden Typen oder Kompositionen verschiedener technischer Ausführungen und Materialien. Diese 7 Zonen werden in die Matratzen integriert, um den liegenden Körper ideal zu stützen und zu entlasten. Es wird empfohlen, derartige Produkte nach 2 Monaten zu wenden.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.